Home

Dachpotentiale

Auf Ihren Dächern schlummern ungeahnte Möglichkeiten. Solar- oder Gründach, ein Kataster gibt erste Auskunft über Möglichkeiten zur Realisierung auf Sankt Augustiner Dächer.

KlimaSIEDLUNG PLUS

Die EVG fördert die Erstellung von zwei energetischen Quartierssanierungskonzepten in Sankt Augustin. Als Energieversorgungsunternehmen Vor-Ort engagiert sich die EVG für eine nachhaltige Stadtentwicklung und fördert damit auch den Umwelt-und Klimaschutz. Für ein lebenswertes Sankt Augustin heute und in Zukunft.

Bürgerenergie Rhein-Sieg

Bürgerenergie Rhein-Sieg eG und EVG planen gemeinsame Projekte in Sankt Augustin. Sie können sich ebenfalls beteiligen.

Stadt Sankt Augustin

Hier geht es zum Internetangebot der Stadt Sankt Augustin.

Nahwärmeversorgung „Im Rebhuhnfeld“

Das erste Nahwärmeprojekt der EVG ist ein wichtiger Anker im Klimaschutzkonzept der Stadt Sankt Augustin. In dem Neubaugebiet "Im Rebhuhnfeld" zwischen dem Fasanenweg und der Meindorfer Straße werden 141 Wohneinheiten über ein Nahwärmenetz mit Heizwärme und Warmwasser versorgt. Die Energie liefert die Heizzentrale mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW), Wärmespeichern und Erdgas-Brennwertkessel.

Die Eigentümer und Mieter erhalten somit eine optimale Planungssicherheit im Hinblick auf die zu erwartenden Kosten und die Umweltverträglichkeit. Und die EVG leistet gleichzeitig als kommunales Unternehmen einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Reduktion der CO2-Emissionen. Denn durch den Einsatz der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) wird die eingesetzte Primärenergie auch zur Stromerzeugung genutzt. Das Projekt wird deshalb im Förderprogramm „progres.nrw“ vom Land NRW gefördert.

Die CO2-Reduktion im Vergleich zur getrennten Erzeugung von Strom und Wärme beträgt rund 38.000 Kilogramm pro Jahr. Diese Einsparung entspricht dem CO2- Ausstoß von 20 Einfamilienhäusern (Erdgasheizung bei einem Gasverbrauch von ca. 8.400 Kilowattstunden pro Jahr).

Heizzentrale versorgt 141 Wohneinheiten mit Wärme und Warmwasser

Heizzentrale Rebhuhnfeld Innenansicht

Innenansicht der Heizzentrale

Die Energieerzeugungsanlage versorgt das gesamte Gebäudeensemble mit seinen 141 Wohneinheiten und den Kindergarten mit Wärme für Raumheizung und Warmwasserbereitung. Angeschlossen werden 95 Einfamilienhäuser als Doppel- und Reihenhäuser sowie vier Mehrfamilienhäuser mit 46 Wohneinheiten. Der geschätzte Wärmeabsatz beträgt rund 900.000 Kilowattstunden pro Jahr.

Der erforderliche Wärmeerzeuger besteht aus dem Blockheizkraftwerk mit einer thermischen Leistung von 80 Kilowatt (kW) und einer elektrischen Leistung 50 kW. Zwei Pufferspeicher mit einem Volumen von zusammen zehn Kubikmetern Wasser können die Wärmemenge des Blockheizkraftwerks speichern, um diese dann bei Bedarf dosiert an die Kunden weiter zu geben. Die Anlage wird ergänzt durch einen Erdgas-Brennwertkessel, der zu Spitzenbedarfszeiten den zusätzlich erforderlichen Wärmebedarf der Wohnsiedlung abdeckt.

Wärme- und Stromerzeugung in Kraft-Wärme-Kopplung

Das Blockheizkraftwerk erzeugt im Prozess mit der ressourcenschonenden Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) Strom und Nutzwärme. Der erzeugte Strom wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Hierdurch kann der eingesetzte Brennstoff sehr viel effizienter genutzt werden als bei der herkömmlichen Produktion in getrennten Strom- und Wärmeerzeugungsanlagen. Pro Jahr werden rund 226.000 Kilowattstunden Strom ins öffentliche Netz eingespeist. Durch den gezielten Energieeinsatz des Primärenergieträgers Erdgas wird so eine deutliche Reduktion der CO2- Emissionen erreicht. Zudem kann durch die Einspeisung des BHKW-Stromes für den Kunden ein attraktiver Wärmepreis generiert werden.

Die Wärmeverteilung zu den Objekten erfolgt über ein erdverlegtes Nahwärmenetz mit flexiblen Hausanschlüssen (1.020 Meter Anschlusslänge je Vor- und Rücklaufleitung).

Förderprogramm progres.nrw

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz hat das Projekt der EVG aus dem Programm progress.nrw gefördert. Ziel des Programms ist die breite Markteinführung für rationelle Energieverwendung, Regenerative Energien und Energiesparprojekte sowie der Ausbau von Nah- und Fernwärmeprojekten.Mehr unter www.progres.nrw.de.

17. August 2014